Unterassistentenstellen in der Inneren Medizin

Basel
Vollzeit
26.02.2021
Vollzeit

Stellenbeschreibung

Struktur

Im Bereich Medizin des Universitätsspitals Basel sind alle internistischen Kliniken des Universitätsspitals zusammengefasst. Ihm gehören die Klinik für Innere Medizin, die Medizinische Poliklinik und die Spezialkliniken, entsprechend den internistischen Spezialitäten, an.

Die Akutbetten (über 150 Betten) und das Ambulatorium der IM werden als allgemein-internistische Einheiten geführt. (Klinik für Innere Medizin bzw. Medizinische Poliklinik). Die Spezialkliniken vertreten ihr Fach im Bereich Medizin (und Universitätsspital) im Konsiliar- und Pikettdienst, führen die speziellen Untersuchungs- und Behandlungslaboratorien ihrer Disziplin im Bereich „Diagnostik Medizin“ und halten im Ambulatorium der Medizinischen Poliklinik fachspezifische Spezialsprechstunden für zugewiesene, ambulante Patientinnen und Patienten ab.

Klinikzuteilung

Durchschnittlich sind bis zu 14 Unterassistenten in der IM eingestellt. Der Einsatzort der Unterassistenten erfolgt grundsätzlich nach folgendem Verteilungsschlüssel:

Akutbettenstationen der Klinik für Innere Medizin 9 – 11 UnterassistentInnen
KUK (kardiologische Kurzzeitklinik) 2 UnterassistentInnen
Medizinische Notfallstation 0 – 2 UnterassistentInnen
Medizinische Intensivstation 1 UnterassistentIn

Primäres Ziel ist selbstverständlich das Erlernen und Erfahren der ärztlichen Tätigkeit auf einer allgemein-internistischen Abteilung mittels:

  • Integration des UA in das Leben und die Arbeit einer Bettenstation
  • Integration und aktiver Teilnahme des UA an Patienten-Rapporten und Visiten
  • Intensivem Training in Anamnese, Status und Beurteilung eintretender Patienten
  • Erlernen einer sinnvollen und effizienten Führung einer Krankengeschichte
  • Erlernen, Austrittsberichte zu verfassen
  • Erlernen, einen Patienten vorzustellen (auf Visiten, interdisziplinären Konferenzen etc..)
  • Erlernen der Betreuung und Präsentation „eigener“ Patienten unter Supervision eines Oberarztes
  • Erlernen einfacherer diagnostischer und therapeutischer Eingriffe (Blutentnahmen, Injektionstechniken, Lumbal-.Pleura-, Aszites-Punktion, Einlegen eines Blasenkatheters, Beurteilen und Anfertigen   von EKG’s)

 

Lernziele

  • Erhebung Anamnese
  • Erhebung Status
  • Führung der Krankengeschichte
  • Stellen der Differentialdiagnose
  • Erfassen von Möglichkeiten/Massnahmen Innere Medizin (Therapie)

Verfügbare Plätze

Es gibt ein jährliches Kontingent von 168 Monatsstellen in der Medizin  – immer vom Ersten des Eintritts- bis zum Letzten des Austrittsmonats.

 

Offene Stellen

Bitte um direkte Anfrage per E-Mail -  Wir haben auch immer wieder kurzfristig Stellen frei!

 

Programmdauer

Drei bis vier Monate (mindestens zwei Monate), jeweils vom ersten Tag des ersten Monats bis zum letzten Tag des letzten Monats.

 

Rotation

Für die Einsatzplanung und Einteilung der UnterassistentInnen ist der Unterassistentenkoordinator Innere Medizin (Herr Prof. Marten Trendelenburg) zuständig. Primär beginnt jede/r Unterassistent/In auf einer allgemein-internistischen Station der Klinik für Innere Medizin. Auf diesen Stationen findet die primäre internistische Ausbildung statt. Ergänzend können Unterassistenten auf die kardiologische Kurzzeitklinik und die medizinische Intensivstation (MIPS) rotieren. Bei besonderer Qualifikation besteht ausserdem die Möglichkeit einer Rotation auf die medizinische Notfallstation. Die Beurteilung der Qualifikation obliegt den Oberärzten der internistischen Bettenstationen. Die definitive Zuteilung zu den Stationen unterliegt jedoch aussschliesslich dem Unterassistentenkoordinator.

Richten Sie Ihre Bewerbung für eine medizinische Unterassistentenstelle an:

stefanie.elshenawy@usb.ch

oder schriftlich an:

Universitätsspital Basel
Frau Stefanie Elshenawy
Sekretariat Klinik für Innere Medizin
Petersgraben 4
CH-4031 Basel

Was wir bieten:

  • Kennenlernen des gesamten Spektrums internistischer Krankheitsbilder an einem Zentrumsspital
  • Arbeiten im universitär-wissenschaftlichen Umfeld
  • Tägliche Fortbildungsveranstaltungen
  • Zusätzlich spezifische Fortbildungen für Unterassistenten
  • Gutes Arbeitsklima
  • Monatliche Rotationen, um eine breite Ausbildung zu ermöglichen

 

Was wir uns wünschen:

  • Motivation für patientenorientierte Arbeitszeiten
  • Eigeninitiative beim Schliessen eventueller Ausbildungslücken

 

Legen Sie bitte einen ausführlichen tabellarischen Lebenslauf bei, mit:

  • Personalien
  • Werdegang
  • Angabe aller - auch der geplanten – Famulaturen
  • Thema der Doktorarbeit
  • Physikum, Universitäts-Zeugnisse
  • Immatrikulationsbescheinigung
  • Kopie Pass oder ID-Karte
  • Foto

 

Anstellungsmodalitäten

Arbeitszeit:

Offiziell beginnt die Arbeitszeit um 08.00 Uhr und dauert bis 18.00 Uhr mit einer Mittagspause.
Grundsätzlich begleitet der/die UnterassistentIn seinen/ihren für ihn/sie zuständigen Assistenz-, resp. Oberarzt an alle für diese obligaten Rapporte und Visiten. Der weitere Tagesablauf wird täglich mit dem zuständigen Assistenzarzt besprochen (Eintritte, KG-Führung, etc...). Ausserdem leisten die Unterassistenten/innen Wochenend- und Feiertagsdienste.

Aufenthaltsbewilligung:

Wird von uns beantragt. Wenn Sie mehr als ein Tertial in Basel verbringen, melden Sie uns das gleich zu Beginn mit, damit die Bewilligung  für die ganze Zeit eingeholt werden kann.

Lohn, Versicherungen:

Der Lohn beträgt pro Monat CHF 1200.-. Davon werden Sozialversicherungen (AHV, Arbeitslosenversicherung, Berufs- und Nichtberufs-Unfallversicherung 3. Klasse) abgezogen sowie im ersten Monat die Kosten für die Aufenthaltsbewilligung. Die Unterassistentinnen sind während ihres Aufenthalts bei uns für Betriebs- und Nichtbetriebsunfall sowie Haftpflicht versichert, jedoch nicht für Krankheit – in diesem Fall ist selber für entsprechende Deckung in der Schweiz zu sorgen.

Unterkunft:

Auf eigene Kosten und Organisation. Siehe Links